Lernen und Leben


Gemäß unseres Leitbildes und dem Motto, „gemeinsam mit Spaß und Freude zu arbeiten und zu lernen“ gibt es an der Pestalozzi-Schule verschiedene Angebote, mit denen dies besonders gefördert werden soll. So ist es uns ein Anliegen, den Unterricht so zu gestalten, dass er diesem Anspruch gerecht wird und den Unterricht regelmäßig durch verschiedene Aktivitäten (Projekte, Ausflüge oder den Besuch von Gästen) zu öffnen.


Damit verfolgen wir unter anderem die folgenden Ziele:


- die Selbstorganisation der Schüler/innen unterstützen
- das Selbstvertrauen der Schüler/innen stärken
- die Kreativität der Schüler/innen fördern
- im Unterricht erworbene Kompetenzen auf die Praxis übertragen
- den Schüler/innen Einblicke in außerschulische Bereiche zu ermöglichen, damit sie lernen, wozu sie ihr in der Schule erworbenes Wissen und Können außerhalb der Schule nutzen können
- die Schüler/innen ihre Fähigkeiten in verschiedensten Bereichen ausprobieren lassen


Auf dieser Seite finden Sie immer wieder Berichte von unseren Aktivitäten.

 

Mathematik-Olympiade und Känguru-Wettbewerb

 

Unsere 3. und 4. Klassen der Grundschule nehmen seit vielen Jahren am Känguru-Wettbewerb der Mathematik und an der Mathematik-Olympiade teil, um bei den Schülern und Schülerinnen den Spaß und das Interesse an der Mathematik zu wecken und zu fördern.

Trotz Corona fand im November 2020 die erste Runde der Mathematik-Olympiade statt. An diesem Wettbewerb können sich alle interessierten Schüler und Schülerinnen anmelden, um im Klassenverband eine 90 minütige Arbeit zu schreiben. Dieses Jahr waren es 60 Schüler. Dabei ist der Austausch untereinander erlaubt. Wenn eine bestimmte Punktzahl erreicht wird, kommen die Kinder in die zweite Runde. Dafür qualifizierten sich 37 Schüler. Am 09.02.2021 fand die zweite Runde statt. Auch diesmal musste eine Arbeit über 90 Minuten bewältigt werden, allerdings musste jeder für sich allein arbeiten. Auch dieses Mal musste für eine Teilnahme an der 3. Runde eine bestimmte Punktzahl erreicht werden.

Aufgrund der Pandemie fand die 3. Runde in diesem Jahr nicht wie sonst an einem der drei Gymnasien statt, sondern wurde schulintern am 21.04.2021 durchgeführt. Die 3. Runde wurde von 10 Schülern erreicht. Dabei erreichten 8 Schüler einen der begehrten Preise.

Einen 3. Preis erreichten folgende Schüler:

Diana Grebenshchikova (3c), Friederike Hellmold (3b), Henry Janowski (3b), Bjarne Holze (4b), Pacome Strahmann (4a) und Tom Löffler (4a)

Einen 2. Preis erreichte Vincent Bagge Amione aus der 3b.

Den sehr schwer zu erreichenden 1. Platz erkämpfte sich Martin Knoche aus der 4b.

  

Aber auch im Känguru-Wettbewerb, der am 18.03.2021 stattfand, haben unsere Schüler und Schülerinnen erfolgreich abgeschnitten. Es wurden zwei 3. Preise, zwei 2. Preise und ein 1. Preis erreicht.

Die dritten Preise gingen an Henry Janowski (3b) und Leander Wohlleben (4b), die zweiten Preise wurden an Philemon Luker (3a) und Friederike Hellmold (3b) überreicht. Den ersten Preis hat Bjarne Holze aus der 4b erreicht. Besonders sind Philemon Luker und Bjarne Holze zu erwähnen, die in ihrem Jahrgang den jeweils längsten Kängurusprung, also die meisten hintereinander richtig gelösten Aufgaben, gezeigt haben und damit die besondere Auszeichnung, ein Känguru-T-Shirt bekommen haben.

 

Weihnachtspäckchenkonvoi 2020

 

Auch in diesem Jahr hat sich die Pestalozzi-Schule an der Aktion „Weihnachtspäckchenkonvoi“ des Round Table und des Ladies` Circle Hameln beteiligt.

Der Weihnachtspäckchenkonvoi bringt Geschenke für bedürftige Kinder in entlegene und ländliche Gegenden in Osteuropa. Dabei steht ein Grundgedanke im Mittelpunkt: Kinder helfen Kindern. Häufig ist dieses eine Päckchen das einzige Weihnachtsgeschenk, das die Kinder dort erhalten.

Es sind auch in diesem Jahr wieder 100 Pakete zusammengekommen. Wir hoffen, dass die Pakete gut ankommen und wünschen den Empfängerinnen und Empfängern frohe Feiertage.

  

 

Heimischer Apfelsaft an unserer Schule

Viele Schülerinnen und Schüler Hamelner Grundschulen sollen sich im trüben Coronanovember 2020 über leckeren Apfelsaft freuen. In der Nachhaltigkeitswoche ist die Idee entstanden, heimische Äpfel zu ernten und zu mosten. Die Äpfel sollen nicht auf den Bäumen vergammeln und nicht auf dem Kompost landen, wünscht sich der Hamelner Rotary-Präsident Thomas König. Die Kosten für das Mosten übernehmen die Projektpartner Sparkasse Hameln-Weserbergland, die Volksbank Hameln-Stadthagen sowie die Stadtwerke Hameln. Der Rotary Club unterstützt das Hands-On-Projekt und organisiert das Einsammeln der Äpfel und das Verteilen des fertigen Apfelsaftes. „Mit dieser Aktion wollen wir auf das Thema regionale Produkte und gesunde Ernährung aufmerksam machen“, unterstreicht Alois Drube, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hameln-Weserbergland die Idee.

„Die Kinder müssen wissen: Leckeres und gesundes Obst wächst nicht im Supermarkt, sondern tatsächlich auf Wiesen direkt vor der eigenen Haustür“, ergänzt Nils Bradtmöller von der Volksbank Hameln-Stadthagen. Apfelsaft ist sehr lecker und gesund, auch als Schorle mit unserem gesunden Trinkwasser. Es ergänzt unser Projekt Trinkwasserspender in Grundschulen im Rahmen der Initiative „gesunde Kinder in Bewegung“, freut sich Susanne Treptow, Geschäftsführerin der Stadtwerke Hameln.

Unsere Grundschule wird mit ebenso leckerem wie gesundem Apfelsaft versorgt.

Die Stadt Hameln unterstützt die Aktion, indem Oberbürgermeister Claudio Griese zugesagt hat, dass auch die Äpfelbäume des öffentlichen Straßenraums geerntet werden können. Wenn das Projekt gut anläuft, könnten wir uns auch vorstellen, Äpfelbäume zu pflanzen und durch Schulklassen ernten zu lassen. Unser Wunsch ist es, dass die Schulen diese Aspekte Anbau, Ernten, Essen aktiv in den Klassen aufgreifen, so Susanne Treptow. Aus 1 Zentner Äpfel erhalten Sie ca. 30-35 Liter Saft

 



Puppenpräventionsbühne der Polizeidirektion Göttingen zu Besuch bei unseren Viertklässlern

Am 16. und 17. September 2020 besuchte die Präventionspuppenbühne unsere Schule und präsentierte den Viertklässlern das Stück „Fit und fair im Netz - auf dich kommt es an!“


Die Geschichte zum Thema Cyber-Mobbing bestand aus vier Szenen, die sehr intensiv mit den Kindern besprochen wurden und folgende Fragen aufgriffen:

- Was ist Cyber-Mobbing?

- Wie fühlen sich die Opfer?

- Wie verhalten sich Täter?

- Welche Rolle spielen die Zeugen?

- Wo hole ich Hilfe?

- Wann informiere ich Eltern, Lehrer und/oder Polizei?


Darüber hinaus wurden Themen wie Informationsvielfalt, Passwortschutz, Datensicherheit und Verhalten im Chat angesprochen.


Die Viertklässler folgten dem Puppenstück mit großem Interesse und fieberten besonders mit der Hauptfigur Lena mit. Dank der Präventionspuppenbühne bot sich unseren Schülerinnen und Schülern der perfekte Anlass, um sich einmal über die eigenen Erfahrungen im Netz auszutauschen.